Behandlung von Fußpilz

Ein wirksames Medikament zur Behandlung von Hautpilzinfektionen (ein Antimykotikum) reicht in der Regel aus, um Hautpilz in wenigen Wochen loszuwerden. In den meisten Fällen ist eine Selbstbehandlung bequem und zuverlässig möglich.

Auch hartnäckiger Nagelpilz kann in leichtem bis mittelschwerem Stadium in Eigenregie erfolgreich therapiert werden. Dies ist der Fall wenn maximal drei Nägel und weniger als 2/3 der Nagelfläche befallen sind. Ihre Ärztin/Ihr Arzt und Ihre Apothekerin/Ihr Apotheker beraten Sie, welches Produkt für Sie geeignet ist.

Worauf sollte man bei der Behandlung achten?

Entscheidend für die erfolgreiche Bekämpfung von Pilzerkrankungen ist eine richtige, gründliche und konsequente Behandlung. Die Behandlungsdauer hängt u.a. vom Ausmaß und der Art der betroffenen Stelle ab und dauert in der Regel zwischen 2 und 6 Wochen. Der schnelle Rückgang der Symptome verleitet viele Betroffene dazu, die Behandlung schon nach ein paar Tagen zu beenden. Um eine Pilzerkrankung dauerhaft zu bekämpfen, ist jedoch nicht nur das schnelle Abklingen der Symptome entscheidend. Wesentlich ist die vollständige Beseitigung der Pilzerreger sowie eine anhaltende Erholung der betroffenen Hautstellen. Um das zu erreichen, sollte auch bei rascher Besserung ca. 2 Wochen über das Verschwinden aller Krankheitszeichen hinaus weiterbehandelt werden. Lesen und beachten Sie die Packungsbeilage.

Wie lange dauert die Behandlung?

Bei konsequenter täglicher Anwendung sollte die Behandlung von Haut- oder Fußpilz innerhalb von 3-4 Wochen abgeschlossen sein. Verlängern Sie Ihre Behandlung im Zweifelsfall zur Sicherheit noch um einige Tage.

Nicht vergessen!

Beenden Sie die Therapie nicht frühzeitig! Auch wenn der Fußpilz nicht mehr sichtbar ist, können sich noch Pilzsporen in der Haut befinden.

Top