Hygiene

Hautpilzerkrankungen gehören zu den 10 am häufigsten vorkommenden Erkrankungen weltweit. Pilze kommen in unserer Umgebung sehr häufig vor – in der Erde, auf Haustieren und Nutztieren – und sie sind Teil der natürlichen Flora unserer Haut. Bestimmte Umstände können jedoch zu einer Überwucherung bestimmter Pilze führen, die wiederum Haut-, Fuß- und Nagelpilzerkrankungen hervorrufen können.

  Wenn Sie sich an einige wenige Hygienevorschriften halten, dann können Sie das Risiko von Pilzerkrankungen minimieren, bestehende Pilzerkrankungen bekämpfen und verhindern, dass Pilzerkrankungen an weitere Stellen Ihres Körpers übergehen bzw. sich auf Ihre Mitmenschen überträgt.

Folgende Tipps können helfen, Fuß- oder Nagelpilz zu verhindern oder eine Ansteckung anderer zu vermeiden:

Schuhe und Socken

  • Vermeiden Sie es in öffentlichen Umkleidekabinen, Duschen und Schwimmbädern barfuß zu gehen – schützen Sie ihre Füße durch das Tragen von Flip-Flops oder Sandalen
  • Schmeißen Sie alte Schuhe weg, besonders Sportschuhe
  • Ziehen Sie zu Hause Ihre Schuhe aus, damit die Füße „atmen“ können
  • Tragen Sie Sandalen oder Schuhe aus natürlichen Materialien, wie zum Beispiel Leder oder Leinen
  • Tragen Sie Schuhe, die Ihnen auch wirklich passen – High Heels und Schuhe, die besonders eng bei den Zehen geschnitten sind, können die natürliche Hautbarriere zwischen Ihren Nägeln und der Haut darunter zerstören. Dadurch können Pilzerreger unter die Haut eindringen.
  • Ziehen Sie jeden Tag saubere Socken an und wechseln Sie diese nach dem Sport
  • Bevorzugen Sie Baumwoll-, Seiden-, oder Wollsocken und meiden Sie synthetische Materialien

Fuß- und Nagelpflege:

  • Wenn Sie an Nagelpilz erkrankt sind, verwenden Sie 2 Nagelpflegesets (eines für die gesunden und eines für die kranken Nägel) um Ansteckungen zu vermeiden
  • Pflegen Sie Ihre Zehennägel. Nägel sollten geradeaus geschnitten bzw. gefeilt werden (nicht abgerundet oder in V-Form)
  • Trocknen Sie Ihre Füße immer gut ab! Pilze lieben Feuchtigkeit.

Top