Intimhygiene: Die richtige Reinigung Ihrer Intimzone

Viele Frauen unterscheiden nicht zwischen Intimpflege und Ihrer regulären Pflegeroutine. Jedoch erfordert die richtige Intimpflege bestimmte Gepflogenheiten und ist von hoher Bedeutung, da die Intimzone empfindlich und anfällig für Infektionen ist.

Reinigung

Eine gesunde Scheidenflora ist der Schlüssel zur Vorbeugung von Scheidenpilz-Infektionen! Hier einige wertvolle Tipps:

     
  • Verwenden Sie zur Intimhygiene ausschließlich Wasser und eine milde, seifenfreie Intimwaschlotion mit einem physiologischen pH-Wert. Parfümierte Seifen und Badzusätze können den Säureschutzmantel angreifen.
  • Vermeiden Sie die Anwendung von Intimsprays/Intimdeos – diese reizen die Haut nur unnötig.
  • Nach dem Toilettengang von „vorne“ nach „hinten“ wischen. So vermeiden Sie das Verschleppen von Darmpilzen in den Scheidenbereich.
  • Auch übertriebene Hygiene kann Pilzinfektionen fördern, da sie den Abwehrmechanismus der Haut schwächt. Verzichten Sie bei erhöhtem Pilzrisiko auf zu lange und zu heiße Bäder.
  • Pilze ernähren sich hauptsächlich von Zucker. Frauen, die zu Pilzinfektionen neigen, sollten daher zuckerhaltige Lebensmittel nur in Maßen genießen.
  • Tragen Sie Unterwäsche aus Baumwolle und verzichten Sie auf enge synthetische Stoffe.
  • Waschen Sie Ihre Wäsche bei mindestens 60°C und/oder verwenden Sie Canesten® Hygiene Wäschespüler zur Desinfektion der Wäsche, um eine erneute Infektion zu verhindern.

Ausfluss

Es ist völlig normal, dass die Scheide klaren oder weißlichen Ausfluss produziert. Die Drüsen in Ihrem Gebärmutterhals produzieren eine natürliche Flüssigkeit, die die Scheide feucht hält. Diese natürliche Flüssigkeit fließt ab, um Ihre Scheide rein und gesund zu halten. Einfach gesagt, Ausfluss ist der natürliche Weg Ihrer Scheide, sich selbst zu reinigen.  

Suchen Sie Rat bei Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn

 
  • Sie unter Jucken oder Brennen im Intimbereich leiden
  • Sie ungewöhnlichen Ausfluss mit gelblicher Farbe oder weißlichen Bröckchen an sich bemerken
  • Sie einen deutlich unangenehmen, evtl. fischigen Geruch wahrnehmen
  •  

Sex und Hygiene

Achten Sie darauf, Ihre Blase nach dem Geschlechtsverkehr zu entleeren. Diese Vorsichtsmaßnahme entfernt Bakterien, die sich in Ihrer Harnröhre ausgebreitet haben könnten. So kann Blasenentzündungen vorgebeugt werden.

Top